Was gibt es heute...?

Hier kommt das versprochene 2. Rezept von Jessica. Auf eatTOLERANT postet sie tolle Rezepte "mit ohne", bei denen der Genuss keine Sekunde zu kurz kommt.
Intoleranzen und Allergien können einem das Leben schon arg schwer machen. Verzicht fällt wohl jedem schwer, aber das muss trotzdem nicht heißen, dass der Genuss zu kurz kommt. Heute habe ich mir ein sehr schönes Rezept von Jessica ausgeliehen.......

Ich kenne einige Menschen, die lieber Tabletten schlucken, als auf den Genuss zu verzichten. Ich kann das gut verstehen. Eine schöne Mahlzeit zu genießen hat etwas mit Lebensqualität zu tun. Schließlich quälen die diversen Symptome aus Unverträglichkeiten und Allergien schon genug. Jetzt auch noch auf ein leckeres Essen verzichten und auf Krankenkost umsteigen, ist einfach zu viel verlangt. Besonders schlimm bei der Histamin-Intoleranz ist der Verzicht auf Beeren. Gerade jetzt im...
Ich habe immer ein Glas salzige Sonnenblumenkerne auf dem Tisch stehen. Egal ob über meiner Suppe, einem Kartoffel-Püree oder einfach zu Knabbern auf die Hand, sie peppen alles auf, und sie sind unglaublich schnell gemacht.

Hast du dich als Kind auch immer auf die karamellisierten Mandeln gefreut? Für mich gehörte das zur traditionellen Kirmes dazu....und auch heute noch liebe ich den Duft, wenn ich an den Wagen vorbeigehe.
Ich kannte früher nur den Klassiker: Linsen-Suppe mit Würstchen, Kartoffeln und etwas Speck. Ist ja auch lecker!! Und es ist eine ordentliche Portion Eiweiß. Allerdings ist tierisches Eiweiß aus Sicht der TCM oftmals für Leber und Nieren nicht gut, jedenfalls wenn es in zu großen Mengen gegessen wird. Ordentlich pflanzliches Eiweiß enthält diese schöne Suppe, und die Tomaten runden den Eintopf mit einer fruchtigen Note ab.

Ohne Eiweiß läuft gar nichts im Körper, allerdings ist es auch keine Lösung, jeden Tag ein Schnitzel zu verdrücken ;). Eine gute Alternative ist das pflanzliche Eiweiß und das bitte mit Geschmack.
Draußen wird es langsam ungemütlich. Ich habe tatsächlich bereits die Decke für die Couch ausgepackt, alleine deshalb, weil es so gemütlich ist. Die ersten Schnupfen-Nasen umrunden mich auch schon. Zeit, sich innerlich zu wärmen und ein Schutzschild gegen die Kälte aufzubauen.

In der TCM gilt Seitan als altes Leberheilmittel. Aber ich weiß aus meiner eigenen Familie, dass sich an ihm die Geister scheiden. Für mich gibt es eine Variante, die mir wirklich richtig gut schmeckt. Als Schnitzelchen.
Hauptsache Grün. Im Frühling freut sich deine Leber über genau das schöne Grün, dass dann überall zu finden ist. Vom Löwenzahn über Giersch zum Bärlauch. So ein Kräutersüppchen ist schnell gemacht, schau rein. Ich habe heute Besuch und Elke Euteneuer hat ihren Garten geplündert.

Mehr anzeigen